Ein bisschen Recht und Ordnung

Wer entscheidet über die Beiträge?

Bei einem Projekt mit vielen Teilnehmern ist es aus Gründen der Klarheit und des Einvernehmens leider unverzichtbar, Regeln festzuhalten, an die sich Veranstalter und Teilnehmende halten.

 

Die Beiträge der handgeschriebenen Psalmen, die Illustrationen oder die thematisch den Psalmen zugehörigen künstlerischen Arbeiten sind uns gleich wichtig.

 

Sollten im Einzelfall Zweifel über eine Eignung für das Buchprojekt aufkommen, wird dies von einer Jury entschieden. Auch die vorhergehende Auswahl für eine Ausstellung entscheidet die Jury, die sich vorbehält, eingereichte Entwürfe nicht zu berücksichtigen, falls diese keinen hinreichenden Bezug zum biblischen Buch aufweisen oder aus anderen Gründen als nicht geeignet erscheinen.

Rechte

© Die Urheberrechte über die Beiträge, seien sie handschriftlicher Natur oder künstlerischer Art, verbleiben bei den Teilnehmenden.

 

Ein gebundenes Buch, in das die Beiträge einfließen, setzt aber voraus, dass die Teilnehmenden ihr Einverständnis erklären, die einfachen – zeitlich, räumlich und in der Auflage unbegrenzten Nutzungsrechte an ihren Original-Handschriften, Zeichnungen, Illustrationen, künstlerischen Arbeiten an die Kirchengemeinde Pfaffenhofen für das Gemeinschaftsprojekt unentgeltlich zu übertragen.

Datenschutz

Daten von Teilnehmenden werden ausschließlich zu dem Zweck der Information und Kommunikation über das Psalmenbuch-Projekt erhoben. Dazu gehören Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Angaben zu den zur Verfügung gestellten Beiträgen, die erfasst werden.

Im Begleitschreiben zur Abgabe ihrer Beiträge werden die Teilnehmenden gebeten, einer Dokumentation, Kopie, ggf. zum Zwecke von Ausstellungen, Bekanntmachungen des Projekts in der Gemeinde, in Presse und Medien, auch unter Nennung ihres Namens, zuzustimmen.

 

Für Rückfragen steht Eberhard Hadem (Pfarrer) gerne zur Verfügung.

Inspiriert wurde dieses Projekt durch die Initiative der Schweizer ‚St. Gallener Coronabibel‘. Von März 2020 bis März 2021 ist eine handschriftliche und illustrierte Corona-Bibel entstanden, die zukünftig in der Stiftsbibliothek in St. Gallen ausliegt.

Paragraph.png